Sonntag, 26. Juni 2016

Betonvasen

Betonvasen























Wenn ich irgendwo so etwas Schönes sehe und in ich mich in der Lage fühle, das selbst machen zu können, dann muss ich das einfach machen. In diesem Fall habe ich in einer Zeitschrift Betonvasen gesehen und sofort eine große Flasche Brause für meinen Sohn gekauft - Win-Win-Situation für beide Seiten. Und so wird's gemacht.

Wie der Beton für die Vasen entsteht, habe ich HIER beschrieben.

Statt wie dort in Schüsseln, wird der Beton hier in Flaschen gegossen. Wenn ihr den oberen Teil der Flasche vorher abschneidet, erleichtert das die Arbeit sehr.
Ich gebe euch auch gleich einen Rat mit auf den Weg: aus der Sprite- und der Rama-Flasche habe ich den Beton nicht wieder herausbekommen. Diese Plastikflaschen eigenen sich nicht. Nehmt nur sehr dünnwandige Flaschen, die meist auch keine Pfandflaschen sind, dann lässt sich die Hülle sehr einfach entfernen.

Wenn der Beton bis fast zum Rand eingefüllt ist, steckt ihr vorsichtig ein Reagenzglas in die Mitte und beschwert das Ganze mit einem Stein, Brett oder ähnlichem.
















Nach ca. 1 Woche ist alles fest und trocken und ihr könnt die Flaschenhülle mit einer Zange oder einem Cutter anschneiden und abziehen.
Die Reagenzgläser stehen oben etwa einen cm heraus, das könnte auch so bleiben, ich habe den überstehenden Teil einfach mit einer Zange abgeknipst - mir gefällt es so besser.












Jetzt kann dekoriert werden.





















Selbst eilig vor einem Unwetter in den Keller gerettet, machen die Vasen eine gute Figur. Ich wollte auch nur die Blumen retten, fertiger Beton ist selbstverständlich wetterfeste Dauerdeko.